Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ein oder zwei Völker in der Bienenwohnung

Flogloch mit kurzem und langem AnflugbrettFlogloch mit kurzem und langem Anflugbrett
 

Wie Sie sehen, hat meine neue Bienenbeute zwei getrennte Fluglöcher . Ähnlich einer Lagerbeute. Durch zwei in der vertikalen  übereinander gestellte Trennschiede, wird die Bienenbeute in zwei gleichgroße selbstständige Beuten mit jeweils 18 Rähmchen ( 9 im Honigraum und 9 im Brutraum) geteilt werden. Somit können hierdurch zwei Völker in einer Großraumbeute geführt und betreut werden. Diese Völker wärmen sich gegenseitig im Winter und Frühjahr.  

 

 

 

 

Bienenstock auf einem FußBienenstock auf einem Fuß

Der Eingang der Bienenbeute befindet sich nicht wie bei Bienenbeuten üblich am Beutenboden, sondern auf Höhe des Brutraumes. Die Bienen fliegen auf das Anflugbrett und laufen senkrecht durch den Fluglochschieber über den Vorraum zum Beuteneingang (Herbst und Winter). Dies bietet Schutz vor Zugluft und Schlagregen. Der Beuteneingang wird bei stärkerer Tracht  aufgeklappt und schützt gleichzeitig den Eingangsbereich der Bienenbeute vor Vogelkot, Regen und Nässe. Die Klappe an der sich der variable Fluglochschieber befindet kann gleichzeitig bei Bedarf ein großes Anflugbrett oder eine Pollenfalle aufnehmen. Diese werden einfach eingehängt.

 

 


Zweivölkerbeute/ Zweivolkbeute: Trennschiede teilen Beute in zwei gleiche RäumeZweivölkerbeute/ Zweivolkbeute: Trennschiede teilen Beute in zwei gleiche Räume